Archiv der Kategorie: Saugen

Grobschmutz kann jeder – der Hyla macht mehr. Weniger Staub aufwirbeln – durch Hyla!

Staubsaugen mit schwachen Saugern? Was ist richtig? Was ist gut?

Ab sofort (1. September 2014) dürfen nur noch Staubsauger mit max. 1.600 Watt in den Handel.

Die vielen 2.000 Watt-Geräte (bzw. Geräte mit bis zu 3.000 Watt) sind wohl reine Energieverschwender.

Hintergrund ist denn auch die Erkenntnis, dass es auch mit weniger geht. Und Energiesparen und das Einsparen von Kraftwerken liegt der EU am Herzen… (der Umbau vom Atomkraftwerk zum Ökostrom leider noch nicht so sehr…) und da der Verbraucher offensichtlich bis jetzt immer noch den Werbeversprechen der Saugerhersteller glaubt, wurden nun die Saugboliden kurzer Hand verboten.

Aber es gibt viel Unwissenheit, wohl auch bei Redakteuren sonst so glanzvoller Aufklärungs-Blätter.

Der Ochs wird zum Gärtner

Denn da wird schon mal der Ochs zum Gärtner gemacht und bei Miele angefragt, weshalb man denn nicht schon schwächere Sauger herstellt.  Denn ab 2017 sollen es nur noch 900 Watt sein.

„Da müsse sich der Bürger dann eben mit einer reduzierten Saugleistung arrangieren.“, heißt es da.

…oder:

„Wer die Leistung drossele, müsse die Saugdüse verkleinern, um den gleichen Säuberungseffekt zu haben. Doch dann müsse man eben länger saugen, der Stromverbrauch könne sich dadurch sogar erhöhen.“ meinen Kritiker, der neuen Regelung.

Es gibt auch andere Lösungen

„Alles Quatsch!“ sage ich. Bereits heute gibt es es Saugkonzepte, die sind besser, stromsparender, überzeugender und langfristig gesehen sogar günstiger als die herkömmiche Art des Staubsaugens.

Weiterlesen

Mein Hyla und die Treppe

Stufe für Stufe kämpft man sich vorwärts, in der Regel von oben nach unten. Man wird der Staubgeschwader Herr und freut sich über jeden Erfolg.

Aber es ist mühselig – und zudem nicht ganz ohne Risiko, wenn man den Hyla auf einer Stufe abstellt um den Rest bewältigen zu können.

Hier kommt eine elegante Lösung, die gleich mehrere Vorzüge offenbart:

  • Nutzen Sie einen langen Schlauch, damit der Hyla unten am Treppenabsatz stehen bleiben kann. Es gibt Schlauchlängen bis 5m 😉
  • Verwenden Sie dann nicht einfach die Bodendüse, die oft zu breit und zu unhandlich auf der Treppe ist, sondern die Hand-Turbobürste (oder auch die Möbelbürste)!
    Die luftangetrieben Bürste ist insbesondere auf glatten Treppenbelägen effektiver, Sie sind schneller und Sie können mit der Umschaltung der Turbobürste auch in den Ecken einfach den Staub raus holen.
  • Insbesondere umgehen Sie so auch bei schmalen und steilen Treppen das sonst so übliche und problematische Treppenklettern.
  • Sie schonen Ihre Gelenke, Ihre Nerven, Ihr Kreuz und reduzieren die Unfallgefahr.

Probieren Sie es aus – Sie werden begeistert sein!

Vertikutieren Sie mal wieder Ihren Teppich ;-)

Quelle: http://rasenvertikutieren.net/

Folgende Ausführungen können Sie fast 1:1 auf Ihren Teppich oder Teppichboden anwenden… wenn Sie einen Hyla mit Elektrobürste Ihr Eigen nennen, dann haben Sie auch das richtige Werkzeug dazu bereits im Haus. Ersetzen Sie im Folgenden doch einfach mal das Wort „Rasen“ und „Gras“ durch das Wort „Teppich„…

Den Rasen vertikutieren – der richtige WegEin schöner Rasen möchte regelmäßig gepflegt werden. Dazu gehört neben dem Mähen, Wässern und Düngen auch das Vertikutieren der grünen Fläche. Mindestens einmal im Jahr sollten Sie ihren Rasen vertikutieren, damit er von Moosen und verfilzten Gräsern befreit wird. Im Frühjahr und im Herbst ist dazu genau die richtige Zeit.

Was genau ist Rasen vertikutieren – Vorteile

Beim Rasen vertikutieren wird altes verfilztes Gras schonend entfernt. Auch Wildkräuter und Moose und sonstige unerwünschte Blüten, die sich mitten im Rasen angesiedelt haben, werden beim Rasen vertikutieren sozusagen mit heraus gekämmt.

Weiterlesen