Archiv der Kategorie: Luftwäsche

So effizient kann Reinigung sein. Was nicht mehr in der Luft ist, kann nicht zu Boden sinken…

Belastete Raumluft – Luft Reiniger von Hyla – der Aera

Unser Raumklima ist oft ungesund

Sommergrippe, Schnupfen, laufende Nase im August

Wir wissen es oft nur zu genau – aber dennoch läuft die Klimaanlage während draußen die Sonne herunter knallt. 35° im Schatten, 22° im klimatisierten Büro. Angenehm zum Arbeiten. Aber wehe man muss vor die Tür.

Und auch die Luftverwirbelung im Büro, der kalte Luftstrom im Nacken sorgen für unangenehme Begleiterscheinungen. Gesund ist sicher anders… und schnell wehrt sich der Nacken mit Steifheit, die Nase mit Laufen und der Kopf reagiert schon mal gestresst durch den aufgewirbelten Staub mit alle seinen Schmutzpartikeln und Allergenen.

Auszug aus der Apotheken-Umschau (es gibt Hilfemaßahmen):

Da wird bei empfindsamer Nasenschleimhaut auch von nasaler Hyperreaktivität oder Hyperreagibilität gesprochen. Die Experten schließen da auch den allergischen Schnupfen mit ein.

Bei dieser Überempfindlichkeit wehren sich die Schleimhautzellen unmittelbar und heftig gegen ganz unterschiedliche, manchmal jedoch völlig harmlose Einflüsse.

Staubwischen hilft da nur sehr bedingt…

Weiterlesen

Schleim-Haut-Jucken – Husten-Schnupfen-Heiserkeit

Trockene Luft, gereizte Schleimhäute, juckende Haut. Der Winter steht vor der Tür und seine Vorzeichen sind bei vielen spürbar – und das im wahrsten Sinne.

Nasenbluten, aufgekratzte Hautstellen, unruhiger Schlaf, nicht ganz bei Stimme – kennen Sie das auch?

WAF - der Lufterfrischer von HylaProbieren sie doch mal etwas Neues. Mit dem WAF von Hyla (dem Mini-Milbi von Michael Hausenblas) könnten Sie versuchen, den Teufelskreis zu durchbrechen…

Mit beruhigendem Lichtspiel (individuell einstellbar) und gleichzeitiger Lufterfrischung durch Eukalyptus-geschwängerter Atemluft lässt es sich vielleicht angenehmer schlafen.

Die Schleimhäute, die gereizten Stimmbänder, der angekratzte Hals beruhigen sich, erholen sich und der neue Tag fängt gut an.

Und alternativ zum Eukalyptus-Öl gibt es stimmungsvolle Orange oder erfrischende Zitrone. Probieren geht über studieren…

In Kürze auch zum Sonderpreis (in den Farben Weiß oder Schwarz) zu haben – für unsere FANs:
http://www.facebook.com/CleanYourWorld

Die lieben Pollen

Immer wieder in aller Munde – fast aller Munde.

Aber immer mehr Menschen haben mit ihnen zu kämpfen: Mit den Pollen!

Wie jedes Jahr fliegen: Hasel, Erle, Ulme, Eche, Birke, Buche, Eiche, Raps, Löwenzahn, Roggen, Weizen, Hafer, Holunder, Sauerampfer, Spitzwegerich, Gänsefuss, Mais, Beifuss, Nessel und allerlei Gräser…

Trend

In den letzten Jahrzehnten ist ein deutlicher Anstieg zumindest bei den häufigsten Krankheitsbildern zu verzeichnen. Dieser Trend ist weltweit und insbesondere in den Industrienationen zu erkennen. Die Häufigkeit von Asthma, Heuschnupfen oder Neurodermitis schwankt zum Teil erheblich in den einzelnen Länder. Die Zahlen in Deutschland liegen jeweils im oberen bis mittleren Drittel.  (Quelle: dgk.de)

Hintergründe

Warum reagieren wir allergisch?

Hier gehen die Meinungen stark auseinander. Manche meinen die allgemeine Reduzierung von Infektionen verhindert das Training unsers Immunsystems. Wir leben schon „zu sauber“. Und wenn uns dann mal ein Stäubchen trifft, überreagiert das Immunsystem und geht in Kampfstellung.

Andere meinen, dass unser Immunsystem durch die heutigen Streßfaktoren (Umwelt, Familie, Job, Elektrosmog) permanent überfordert ist, der Körper keine Ruhephasen mehr findet, da er permanent – auch nachts – unter Beschuss steht und somit bei zusätzlichen Reizen dann entsprechend überreagiert.

Für letzteres sprechen eigene Erfahrungen und Erfahrungen meiner Kunden. Hier konnte eine Hausstaubpatientin durch den Einsatz des Hyla Ihre Kortisondosis im Falle eines Anfalls um ca. 30% reduzieren. Dabei ist der Hyla nur in der Privatwohnung aktiv, in der sich die Kundin nur nach Feierabend und zeitweise am Wochenende aufhält.

Ich ziehe daraus den Schluss, dass der Körper sich durch den reduzierten Streßpegel (weniger Staub, Milben, Reizstoffe in der Atemluft)  besser regenerieren kann, die Nacht dazu effektiver nutzt und der Mensch am Morgen gestärkt in den Alltag geht.

Hier der aktuelle Pollenkalender für 2012.

Hier noch ein passender Artikel mit Kommentaren: http://blog.leichtersauber.de/2011/03/04/die-pollen-fliegen-wieder-heuschnupfen-sie-auch/

Die liebe Not mit dem Kreuz

Aus aktuellem Anlass möchte ich hier aufzeigen, dass Kreuzschmerzen oder damit verbundene Beschwerden vermieden, bereits bestehende Probleme reduziert werden können.

Speziell ein Bandscheibenvorfall ist kein Spaß. Die Schmerzen sind das Eine, die Beeinträchtigung in Bewegung, Mobilität, im Alltag das Andere. Die Lebensqualität ist reduziert und lässt sich so ohne Weiteres nicht mehr wieder herstellen.

Zusätzlich kommen evtl. Beeinträchtigungen am Arbeitsplatz und die zumindest zeitweise, krankheitsbedingten Arbeitsausfallzeiten.

Daher sollte man darauf achten, dass man mit dem richtigen Werkzeug arbeitet. Aber im Haushalt wird hier oft an falscher Stelle gespart. Die Person, die die Reinigungsarbeiten durchführt, hat meist kein Budget für solcherlei Anschaffungen. Für Hobby und Freizeit, für Auto und Garten und… sieht es da oft anders aus.

Die Folge falschen Werkzeugs:

  • Schlechte Haltung beim Reinigen (z.B. stark gebückte, gebeugte Haltung)
  • Zu viel Kraftaufwand in ungünstiger Stellung (z.B. Dusche putzen)
  • Häufiger Einsatz von Chemikalien (Einatmen von Dämpfen, Hautreaktionen)
  • Längere Arbeitszeiten als nötig (Überbelastung)
  • Verschlimmern der vorhandenen Situation (Schäden an Oberflächen und Material)
  • Werte beschädigen (Oberflächen, Möbel,…)

Lassen Sie sich beraten, wie Sie einfacher, schneller und mit weniger Chemie reingen und oft sogar bessere Ergebnisse erreichen als vorher in mühevoller und schweißtreibender Arbeit in Wirbel-belastender Position…

JEMAKO, HYLA und HAAGA bieten erfolgreich konkrete Verbesserungen. Damit Sie gesünder putzen und reinigen können. Vermeiden Sie Spätfolgen, die im Alter unbequem, lästig und schmerzhaft sind und oft Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates bedeuten.