Archiv für den Monat: Juli 2012

Empfindliche Oberflächen…

…sind schnell zerkratzt oder werden sogar stumpf.

Dann ist der Ärger groß und Geräte mit hohen Anschaffungskosten wurden mit billigem Putzmittel kaputt oder unbenutzbar geputzt.

Lassen Sie sich beraten und nutzen Sie die richtigen Lösungen. Für hochwertige Displays, Notebooks, Fernseher, lackierte Oberflächen, Hochglanzküchen u.ä. gibt es die Möglichkeit spezielle Fasertücher einzusetzen, die zusätzlich antistatisch wirken.

Aber Achtung: Setzen Sie das falsche (Mikrofaser)Tuch ein, wird aus Glanz schnell Mattigkeit und aus mattem Schimmer Hochglanz.

Mit dem JEMAKO Dustar®-Cleaner erreicht man streifenfreie Ergebnisse mit dem sehr positiven Nebeneffekt, dass die elektrostatischen Aufladungen sehr stark reduziert werden. Das ist besonders bei elektrischen Geräten ein enormer Vorteil, macht sich aber auch bei hochglänzenden Oberflächen schnell angenehm bemerkbar.

Die lieben Pollen

Immer wieder in aller Munde – fast aller Munde.

Aber immer mehr Menschen haben mit ihnen zu kämpfen: Mit den Pollen!

Wie jedes Jahr fliegen: Hasel, Erle, Ulme, Eche, Birke, Buche, Eiche, Raps, Löwenzahn, Roggen, Weizen, Hafer, Holunder, Sauerampfer, Spitzwegerich, Gänsefuss, Mais, Beifuss, Nessel und allerlei Gräser…

Trend

In den letzten Jahrzehnten ist ein deutlicher Anstieg zumindest bei den häufigsten Krankheitsbildern zu verzeichnen. Dieser Trend ist weltweit und insbesondere in den Industrienationen zu erkennen. Die Häufigkeit von Asthma, Heuschnupfen oder Neurodermitis schwankt zum Teil erheblich in den einzelnen Länder. Die Zahlen in Deutschland liegen jeweils im oberen bis mittleren Drittel.  (Quelle: dgk.de)

Hintergründe

Warum reagieren wir allergisch?

Hier gehen die Meinungen stark auseinander. Manche meinen die allgemeine Reduzierung von Infektionen verhindert das Training unsers Immunsystems. Wir leben schon „zu sauber“. Und wenn uns dann mal ein Stäubchen trifft, überreagiert das Immunsystem und geht in Kampfstellung.

Andere meinen, dass unser Immunsystem durch die heutigen Streßfaktoren (Umwelt, Familie, Job, Elektrosmog) permanent überfordert ist, der Körper keine Ruhephasen mehr findet, da er permanent – auch nachts – unter Beschuss steht und somit bei zusätzlichen Reizen dann entsprechend überreagiert.

Für letzteres sprechen eigene Erfahrungen und Erfahrungen meiner Kunden. Hier konnte eine Hausstaubpatientin durch den Einsatz des Hyla Ihre Kortisondosis im Falle eines Anfalls um ca. 30% reduzieren. Dabei ist der Hyla nur in der Privatwohnung aktiv, in der sich die Kundin nur nach Feierabend und zeitweise am Wochenende aufhält.

Ich ziehe daraus den Schluss, dass der Körper sich durch den reduzierten Streßpegel (weniger Staub, Milben, Reizstoffe in der Atemluft)  besser regenerieren kann, die Nacht dazu effektiver nutzt und der Mensch am Morgen gestärkt in den Alltag geht.

Hier der aktuelle Pollenkalender für 2012.

Hier noch ein passender Artikel mit Kommentaren: http://blog.leichtersauber.de/2011/03/04/die-pollen-fliegen-wieder-heuschnupfen-sie-auch/